25.02.

Daten als Chance: Wege zu einer neuen Datenkultur

Anja Karliczek trifft... Informatikerin und Datenschutz-Expertin Marit Hansen

  • Berlin
  • Livestream

Daten als Chance: Wege zu einer neuen Datenkultur

Anja Karliczek trifft... Informatikerin und Datenschutz-Expertin Marit Hansen

Was bedeutet chancenorientierte Datennutzung? Wie kann die Datenkompetenz der Bevölkerung gestärkt und eine eigenständige Datenkultur aufgebaut werden? Und welche Potentiale birgt die Datenstrategie der Bundesregierung für das #innovationsland Deutschland? Diese und weitere Fragen diskutierte Bundesforschungsministerin Anja Karliczek gemeinsam mit der Datenschutzexpertin Marit Hansen beim ersten Online-Dialog der Reihe „Karliczek trifft …“ am 25. Februar 2021.

Sie sind der Schlüssel für unsere Zukunft, ermöglichen neue Erkenntnisse, treiben Innovationen und sind wesentliche Voraussetzung für den Wohlstand unserer Gesellschaft: Daten werden als Rohstoff des 21. Jahrhunderts gehandelt. Wie können wir ihre Potentiale bestmöglich nutzen? Welche Kompetenzen brauchen wir, um unsere Zukunft erfolgreich und vor allem selbstbestimmt digital zu gestalten? Und wie schützen wir uns vor Datenmissbrauch? Die am 27. Januar 2021 verabschiedete Datenstrategie der Bundesregierung weiß Antwort. Ihr Ziel ist es, die Datensouveränität, Datenkompetenz und Dateninfrastrukturen in der deutschen und europäischen Bildungs- und Forschungslandschaft zu stärken.

Daten sind das Öl des 21. Jahrhunderts – nur mit einem Unterschied: Öl ist ein Verbrauchsartikel und Daten sind Gebrauchsartikel, je mehr man sie nutzt, umso besser werden sie und umso mehr Wert schaffen sie."

Anja Karliczek MdBBundesministerin für Bildung und Forschung

Gut einen Monat nach der Kabinettsbefassung traf Bundesforschungsministerin Anja Karliczek die Informatikerin und Datenschutzexpertin Marit Hansen online, um über die Bedeutung von Wissenschaft und Forschung bei der Sichtbarmachung der Potentiale der Digitalisierung im #innovationsland Deutschland zu diskutieren. Moderiert wurde das Gespräch von Andrea Thilo. Wichtige Impulse gaben auch Katharina Schüller, Gründerin und Geschäftsführerin von STAT-UP, die sich live zuschaltete, sowie Björn Lengwenus, Direktor der Hamburger Stadtteilschule „Alter Teichweg“, der per Videobotschaft zu Wort kam.

Impfstoffentwicklung, Homeschooling und mobiles Arbeiten sind drei aktuelle Beispiele, die uns gezeigt haben, wie wichtig chancenorientierte Datennutzung und die Stärkung der Datenkompetenz für uns als Gesellschaft und für den internationalen Wettbewerb sind. Diese Themen waren auch Gegenstand der Diskussion zwischen der Bundesministerin und Marit Hansen. Sie sprachen außerdem darüber, mit welchen konkreten Maßnahmen die Datenstrategie hier anknüpft, wie sie zur Ausbildung einer neuen Datenkultur beiträgt – und wie sie noch weitergedacht und ihre Wirkung evaluiert werden kann.

Marit Hansen

Datenkultur ist das, was man selbst schafft und dem man nicht ausgeliefert ist."

Marit HansenLandesbeauftragte für Datenschutz Schleswig-Holstein

Die Gesprächspartnerinnen waren sich einig, dass die Nutzung von Daten – sei es im Gesundheitswesen, in der Bildung, der Wirtschaft oder auch im Privaten – viele Möglichkeiten für eine erfolgreiche digitale Zukunft eröffnet. Klar ist aber auch, dass diese Nutzung auch reguliert werden muss, um die Gesellschaft und jeden Einzelnen und jede Einzelne zu schützen. „Wir müssen diese Welt nach unseren Maßstäben und Wertvorstellung organisieren und regeln“, so Bundeministerin Karliczek.

Ebenso wichtig wie dieser Schutz ist es auch, mit Daten verantwortungsvoll und kritisch umzugehen. Katharina Schüller machte dazu deutlich: „Es geht nicht darum, dass wir alle Menschen zu Data Scientists ausbilden, sondern um Kompetenzen, die jede Bürgerin und jeder Bürger in einer von Digitalisierung geprägten Welt benötigt, um Daten für sich nutzen zu können und um von den Chancen zu profitieren, damit am Ende auch etwas Gutes für uns Individuen und für die Gesellschaft daraus entsteht.“

Datenstrategie und Datenkultur sind, wie Moderatorin Andrea Thilo anmerkte, eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Doch ebenso wichtig wie die Erarbeitung, Durchsetzung und Weiterentwicklung von Maßnahmen ist es auch, so hielt Bundesministerin Karliczek zum Abschluss des Gesprächs fest, miteinander zu reden und eine gemeinsame Sprache zu finden.

Mitschnitt der Veranstaltung "Daten als Chance: Wege zu einer neuen Datenkultur"