03.11.
Neugier: die digitalen Q&A's

Q&A-Session mit Stephanie Kaiser

  • Berlin
  • Livestream

Q&A-Session mit Stephanie Kaiser

Stephanie Kaiser wünscht sich mehr Aufbruchstimmung, Optimismus und Mut beim Ausprobieren von digitalen Produkten, beim Aufbau von Unternehmen und Entwickeln von Innovationen. Wie die Heartbeat Labs-Gründerin und -Geschäftsführerin das Gesundheitswesen digitalisieren möchte, verriet sie bei der dritten digitalen Q&A-Session.

Am 3. November 2020 ging die Serie Neugier: die digitalen Q&As, für deren Umsetzung das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit Heise Medien kooperiert, in die dritte Runde. Dieses Mal begrüßte c’t-Chefredakteur und Moderator Dr. Jürgen Rink Stephanie Kaiser, Gründerin und Geschäftsführerin der Digital-Health-Plattform Heartbeat Labs und Mitglied im Digitalrat der Bundesregierung. Eine Stunde lang beantwortete die gebürtige Rostockerin Fragen rund um die Digitalisierung im Gesundheitswesen. Dabei sprach sie über Datenschutz, Unternehmensgründung und darüber, wie wichtig es ist, auch mal Fehler zu machen.

Stephanie Kaiser

Meine Vision von digitaler Gesundheit ist, dass alles, was die Maschine gut machen kann, die Maschine auch wirklich macht, damit der Mensch wieder mehr Zeit hat für das, worin der Mensch gut ist: Nämlich Kommunikation und Empathie.

Stephanie KaiserHeartbeat Labs

Stephanie Kaiser ist seit über 16 Jahren im Bereich der Digitalisierung unterwegs – von digitalen Bibliothekskatalogen über Lernplattformen und die Gaming-Branche gelangte sie schließlich ins Gesundheitswesen. Im Live-Chat erklärte sie, wie digitale Angebote die gesundheitliche Versorgung grundlegend verbessern können, aber auch, auf welche Grenzen sie dabei stoßen, insbesondere im Hinblick auf den Schutz von sensiblen Gesundheitsdaten. Sie plädiert dafür, Dinge auszuprobieren und in konkreten Anwendungsfällen zu denken: „Nur dann kann man über die echten Risiken reden und darüber nachdenken, wie man etwas regulieren muss, damit diese Risiken nicht eintreten.“ Die COVID-19-Pandemie würde daher auch eine wichtige Chance bieten: „Jetzt durch Corona erfahren die digitalen Anwendungen plötzlich eine Notwendigkeit.“ Während des einstündigen Live-Chats waren über 5.000 Zuschauerinnen und Zuschauer zugeschaltet, die viele weitere spannende Fragen zur Corona-Warn-App, zu Gesundheitsanwendungen im Alltag sowie zum Umgang mit ihren Risiken stellten.

Aufzeichnung zur dritten Ausgabe von Neugier: die digitalen Q&As mit Stephanie Kaiser, Heartbeat Labs

Ihr wollt wissen, wie unsere anderen Veranstaltungen abgelaufen sind?

Vergangene Events